• RECHTLICHER HINWEIS |
  • SITE MAP |
DEUTSCH
Spanien, Dienstag 18. Juni 2019
CBL
VERWANDTE ARTIKEL

Artikel-Suche

Kategorie Suchbegriff Von Bis
  Fecha de publicacion   Fecha de publicacion
  • Resultate Befinden
  • 06/07/2017
  • MEHRERE ROBBERIES IN EINER REIHE - KLEINES VERBRECHEN - OBERSTER GERICHTSHOF
  • Mehr »
  • 28/06/2017
  • IMMOBILIEN-BAUTRÄGER- FEHLEN DER GARANTIEN IST NICHT EINE STRAFTAT
  • Mehr »
  • 19/06/2017
  • ALICANTE - STRAFURTEIL FÜR DARLEHEN BETRUG
  • Mehr »
  • 05/06/2017
  • MIETVERTRÄGE – MIETER SCHÄDEN KOMPENSATION
  • Mehr »

1 2 3 4 5 6 .. »

Verwandte Artikel

05/06/2017

MIETVERTRÄGE – MIETER SCHÄDEN KOMPENSATION

Der Landgericht von Kantabrien Abschnitt 1 hat ein Urteil vom 2. Juni 2017 erlassen und in der Beschwerde 62/2017 hat eine Geldbuße von 1.800 Euro verurteilt und die Zahlung einer Entschädigung von 98.000 Euro an einen Mann, der die Räumlichkeit zerstört hat, die er vermietet hat, als er wusste, dass er es für eine Zwangsräumung aufgeben musste.

In einem bereits festen Urteil hat die verurteilte Person vor dem Obersten Gerichtshof keine Kassationsbeschwerde eingelegt - das Gericht bestätigt die vom Strafgericht Nr. 2 von Santander erteilte Strafe, die ihn als Verfasser eines Verbrechens des Schadenersatzes angesehen hat.

Der Sachverhalt beschreibt, wie der Mann das Dach eines Speisesaals, der Terrassen, der Toiletten und der Küche abbaute, Trennwände abwarf, die Elektroinstallationen, Heizkörper und Rinnen herauszog und machte Löcher und Kratzer auf dem Boden vor der Räumung durch die gerichtliche Kommission.

Alle diese Maßnahmen verursachten Schäden, die bei 98.300 Euro geschätzt wurden, die Höhe der Entschädigung, die der Verurteilte den Eigentümer der Räumlichkeiten zahlen muss.

In seiner Verteidigung argumentierte er, dass seine einzige Intervention bestand in der Beseitigung der Möbel, die er in den Räumlichkeiten installiert hatte, um sein Geschäft auszunutzen, und dass, als er die Räumlichkeit erhielt, war sie "in schrecklichen Zustand".

Allerdings verweist das Gericht darauf, dass Fotografien "den Schaden belegt" und fügt hinzu, dass diese "nicht der angeblichen Beseitigung der von ihm im Rahmen seiner Tätigkeit verwendeten Möbel oder der Beseitigung von abtrennbaren Geräten aus der Räumlichkeit entsprechen".

Das Urteil besagt, dass die Handlung des Angeklagten dem "echten Abbau der Räumlichkeiten mit der Beseitigung von Strukturelementen" entspricht, die "weit über das hinausgehen, was beabsichtigt ist".

Nach Ansicht des Gerichts haben solche Schäden "durch ihre Natur und ihre Schwerkraft einen böswilligen Zweck, das Vermietereigentum zu beschädigen".

XHTML1.0 Strict XHTML1.0 Strict HDV


© Copyright. Bufete Baño León 2008. Alle Rechte vorbehalten.